Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Infos zum Datenschutz verstanden

Flöhe und Flohspeichelallergie

  • Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Stoffen. Die Flohspeichelallergie wird definiert als entzündliche Hauterkrankung.
  • Es reicht ein einziger Flohstich aus, um allergische Reaktionen der Haut hervorzurufen. Die Flohspeichel- oder Flohbissallergie ist die häufigste Allergie bei Hunden und Katzen. Während des Flohbisses (Blutsaugen) gelangen Allergene im Flohspeichel in den Körper des Wirtstieres. Diese Allergene lösen das klinische Bild aus.
    -intensiver Juckreiz vor allem im Bereich der Lenden-, Leisten- und Schwanzgegend (Hund)
    -durch intensives Belecken und Benagen treten erste Hautveränderungen auf
    -Hautrötung und -schwellung, später Krustenbildung und eitrige Veränderungen
    -Katze: Juckreiz im Bereich der Schwanzwurzel, der Lenden-, Leisten- und Bauchregion

    Bei beiden Tierarten kann es zu Infektionen der betroffenen Hautregionen kommen. Bakterien und Hautpilze können die erkrankten Hautregionen besiedeln und das Krankheitsbild verschlechtern.
    Nach dem Feststellen dieser Allgergie (finden von Flöhen, Flohkot, diagnostische Flohbekämpfungsintervalle, Bluttest) ist eine lückenlose Flohbekämpfung am Tier UND in der Umgebung notwendig. In diese Therapie sind alle im Haushalt lebenden Katzen und Hunde einzubeziehen.
  • Weitere aktuelle Einträge...
nach oben...