Haustier frisst nicht

Wenn Haustiere (Hunde, Katzen, Kaninchen usw.) das Futter verweigern, kann dies vielfältige Ursachen haben.

Besteht der begründete Verdacht einer eventuellen Krankheit, sollte schnell ein Tierarzt um Rat gefragt werden.

Manchmal ist der Wechsel von Futter schuld an einer Nahrungsverweigerung, in anderen Fällen kann der Appetit auch spontan wiederkehren.

Psychische Ursachen

Appetitlosigkeit (Inappetenz) kann bei sensiblen Haustieren die Folge von stressigen Situationen sein, z. B. Silvester, Hauspartys, Streit usw.

Bei längerer Abwesenheit der Bezugsperson leidet ein empfindliches Haustier besonders. Ebenso kann ein Umgebungswechsel (Umzug, Urlaub, Krankheit) dazu führen, dass Haustiere keinen Appetit haben.

Krankheit als Ursache

Bei Krankheiten, Schmerzen, Verdauungsstörungen oder Übelkeit kann es dazu kommen, dass die Haustiere nicht wie gewohnt fressen.

Weitere Ursachen können Schilddrüsenfehlfunktionen, Organerkrankungen, Probleme mit Magen-Darm, Fremdkörper, Vergiftungen und Verstopfungen sein, aber auch Zahnschmerzen, Zahnfleischentzündung oder Zahnschädigungen können eine Nahrungverweigerung nach sich ziehen.

Falsches Futter

Das richtige Futter für seine Haustiere zu finden ist manchmal gar nicht so einfach. Kriterien wie Geruch und Konsistenz sind bei unseren Haustieren entscheidend, ob das Futter akzeptiert wird.

Ungewohntes, verfeinertes oder neues Futter kann zu Futterverweigerung führen. Bei Welpen ist es besonders wichtig, dass sie den ganzen Tag Zugang zu Futter und Wasser haben, damit sie groß und stark werden.