Haustier schüttelt Ohren

Schüttelt das Tier häufig den Kopf oder die Ohren besteht das Risiko für die Bildung eines Blutohres. Dies ist an einer Schwellung der Ohrmuschel erkennbar.

Wird das Ohr nicht korrekt behandelt, kann daraus ein schmerzhaftes Schrumpelohr werden.

Erhöhte Empfindlichkeit der Ohren

Grundsätzlich kann jede Hunde- oder Katzenrasse eine Ohrenentzündung bekommen. Bestimmte Hunderassen haben teilweise mehr Probleme mit den Ohren. Dazu zählen zum Beispiel Hunde (Cocker Spaniel, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever) mit Schlappohren und/ oder Allergien.

Symptome Ohr- Infektion

Die Haustiere schlagen mit den Ohren und/ oder kratzen sich öfters daran, der Kopf ist geneigt. Das Innere vom Ohr ist schmutzig und rötlicher als normal. Auch kann das Ohr sehr unangenehm riechen und eine Flüssigkeit absondern.

Bei einer Mittelohrentzündung ist das Gleichgewichtsorgan betroffen. Dabei neigt/ schüttelt das Haustier nicht nur häufig den Kopf, sondern hat deutliche Probleme mit dem Gleichgewicht. Es torkelt regelmäßig, läuft auffallend im Kreis und/oder fällt komplett um.